skip to Main Content

Gemeinde Kastorf: Abschluss Ärztehaus im Sommer

Die Bauarbeiten zum Neubau des Ärztehauses gehen gut voran. Nach einigen coronabedingten Verzögerungen wurde die Maßnahme im Herbst des letzten Jahres ausgeschrieben. Bürgermeister Otmar Lohmeier ist zuversichtlich, dass das Ärztehaus zum 01.08.2021 fertiggestellt werden sein kann, um es dann den Mietern übergeben zu können. Die entsprechenden Mietverträge sind bereits geschlossen. Die Gemeinschaftspraxis um Dr. med. Leonie Wöltjen und Dr. med. Susan Stein des Medizinischen Versorgungszentrums NordOst ziehen dann von der Hauptstraße in das neue Ärztehaus, an der Bundesstraße 208 in Richtung Siebenbäumen. Dort wird das Praxisteam das Untergeschoss beziehen. Das Obergeschoss wird Jörg Bechtel mit seiner Praxis für Physiotherapie und Osteopathie übernehmen.

Dass Kastorf ein attraktiver Wohnort und Gewerbestandort ist, zeigen die weiterhin hohen Nachfragen nach Wohnbau- und Gewerbeflächen, die bei Bürgermeister Lohmeier eingehen. Im Wohnbaugebiet „Akazienweg“ (Bebauungsplan Nr. 16) sind nahezu alle Grundstücke veräußert. Die ersten Gebäude stehen dort bereits und sind bezogen worden.

In der ersten Sitzung des laufenden Jahres hat die Gemeindevertretung beschlossen, einen weiteren Bebauungsplan für insgesamt 39 Wohnbaugrundstücke auf den Weg zu bringen (Bebauungsplan Nr. 17). Mit diesem sollen nicht nur Einzelhäuser, sondern auch Mehrfamilien- und Geschosswohnhäuser mit kleineren Wohnungen für Singles und Senioren entstehen. Ferner hat die Gemeindevertretung die dritte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11 beschlossen (Fläche hinter dem Ärztehaus). Auch dort sollen Flächen zur Wohnbebauung ausgewiesen werden. In der jüngst durchgeführten Sitzung konnte dann auch Bürgermeister Otmar Lohmeier berichten, dass der Bauantrag für die mögliche Erweiterung des Kastorfer Kindergartens zwischenzeitlich gestellt wurde.

Gewerbeflächen, insbesondere für kleinere Handwerksbetriebe, stehen im Gewerbegebiet zur Verfügung und werden von der Gemeinde zum Preis von 35,00 € veräußert.

Im Bereich der Abwasserbeseitigung stehen in der Gemeinde Kastorf in den nächsten Jahren ebenfalls größere Investitionen an. Die Gemeinde wird sich in den kommenden Monaten mit dem Umbau des Klärwerks beschäftigen; eine technische Reinigungsstufe soll Berücksichtigung finden. Auch soll geprüft werden, Abwässer aus der Nachbargemeinde Düchelsdorf mit aufzunehmen. In einer ersten Sitzung des laufenden Jahres hat die Gemeindevertretung ferner beschlossen, den Zweckverband Abwasserbeseitigung Stecknitz mit der Durchführung der Selbstüberwachung für die Kläranlagen nach der Selbstüberwachungsverordnung (SÜVO) zu beauftragen.

Foto: Bürgermeister Otmar Lohmeier, hfr

Back To Top